1976 - 2007 | Ergonomie


1976 Ein Neubeginn mit Zukunft

Die Geschäfte des traditionsreichen Unternehmens gehen schleppend und es kommt zu einer Neuordnung der Besitzverhältnisse: Die Stadt Furtwangen baut die Südtangente und kauft von der BKS größere Grundstücksflächen. Felix Jäger nutzt die Möglichkeit und erwirbt in den 1970er-Jahren die Anteile weiterer Gesellschafter. 140 Jahre nach der Gründung gehört die BKS nun der Familie Jäger und Ursula Hepting.

1982 Mit Weitblick

Als 1982 im Alter von 20 Jahren Odin Jäger in der BKS seine Tätigkeit beginnt, ist die Firma eben in die Konstruktion und den Bau von Getrieben für höhenverstellbare PC-Arbeitsplätze eingestiegen. Ab 1984 übernimmt Odin Jäger die technische Leitung und verfügt über einen Stamm von 18 Mitarbeitern. Er erkennt die riesigen Möglichkeiten im Bereich von höhenverstellbaren Arbeitsplätzen und steuert die BKS auf soliden Wachstumskurs.

1990 Kundenspezifisch

Mit dem Beginn der kundenorientierten Entwicklung von spezifischen Kleingetrieben und kompletten Antriebselementen richtet sich KETTERER-Getriebe noch stärker auf die Bedürfnisse des Marktes aus: “Wir übersetzen Ideen”, definiert Odin Jäger die Leitlinie, denn oft besteht die Herausforderung, BKS-Höhenverstellungen oder elektrische Antriebe in bereits bestehende Grundmodule zu integrieren. Aber: Ketterer-Getriebe findet die perfekte-kundenspezifische Lösung!

2007 Von der Idee zur Serienreife

Entwicklung und Fertigung von Getrieben, Spindeln und Höhenverstellungen für ergonomische Arbeitsplätze, Antriebe für die Produktion von Solarzellen oder für Sondermaschinen: KETTERER-Getriebe ist der Problemlöser am Markt. Umsatzzuwächse von 50 Prozent dokumentieren, wie sehr die Maßstäbe Perfektion, Zuverlässigkeit und Beständigkeit greifen. Odin Jäger: “Vieles hat sich bei Ketterer verändert, aber eines ist geblieben: Es dreht sich für unsere ca. 100 Mitarbeiter auch nach 175 Jahren immer noch um Zahnräder.”